English Kontakt Intern / Service Sitemap Mitarbeiter Suche Notfall Datenschutzerklärung Startseite
Startseite über das Institut Forschung Daten M.Sc. / PhD Kurse + Seminare Jobs Publikationen Universität Bremen

Das IUP - Team 2019-2020

(größer per Klick)

Geschichte des IUP Bremen

Das Institut für Umweltphysik (IUP) hat sich zum Ziel gesetzt, das System Erde mit physikalischen Methoden zu erforschen. Schwerpunkte liegen in der Atmosphärenforschung, der Meeres- und Kryosphärenforschung und der Fernerkundung, unter anderem mittels Satelliten. Integraler Bestandteil des IUP ist das Institut für Fernerkundung (IFE), das alleine aus organisatorischen Gründen eingerichtet wurde, um langfristige Raumfahrtexperimente zu betreuen. Im November 2003 feierte das Institut sein 10 jähriges Bestehen, und zeitgleich die Einweihung eines neuen Institutsgebäudes.

Lehre
Die Umweltphysik ist einer der Wahlbereiche, in denen Studierende im Bremer Studiengang Physik neben dem Pflichtstudium einen Schwerpunkt ihrer Ausbildung setzen können. Dieser Wahlbereich wird in Zusammenarbeit mit Kollegen des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven betreut.

Das Studium Umweltphysik soll in den Bereichen Ozean, Atmosphäre und feste Erde eine Grundausbildung vermitteln. Während an anderen deutschen Universitäten Teilbereiche der Umweltphysik zum Beispiel die physikalische Ozeanographie und Meteorologie, selbständige Studienfächer sind, findet in Bremen die Ausbildung innerhalb des Physikstudiums statt. Studierende haben die Möglichkeit, an spannenden internationalen Forschungsprojekten und sogar an weltweit durchgeführten Expeditionen teilzunehmen !

Um die Umweltphysik als eigene Studienrichtung zu stärken und auch um ausländische Studenten zu einem Studium in Bremen zu motivieren, wurde ein viersemestriges Studium eines Master of Science (M.Sc.) in Umweltphysik und ein zweisemestriges Aufbaustudium Zertifikat in Umweltphysik eingerichtet. Die Veranstaltungen werden alle auf Englisch angeboten.

Ausstattung
Das Institut beschäftigt über 100 wissenschaftliche Mitarbeiter. Die verschiedenen Arbeitsgruppen verfügen über eine exzellente Ausstattung in den Labors und an Rechenkapazität (wichtig zur Verarbeitung der laufend erzeugten Satellitendaten). Neben einem IBM EnterpriseServer (eServer) des Typs P690-Regatta mit 32 äusserst leistungsfähigen Power-PC CPUs und zahlreichen Workstations werden auch PCs benutzt.

Die experimentelle Ausrüstung umfasst gaschromatographische und massenspektrometrische Analysegeräte ebenso wie optische und Mikrowellen-Spektrometer. Zum Teil wurden diese Geräte sogar am IUP entwickelt.

Viele Forschungsprojekte nutzen externe Plattformen oder Trägersysteme. Dazu gehören zum Beispiel der Forschungs-Eisbrecher Polarstern des AWI, Forschungsflugzeuge, großvolumige Stratosphärenballone, sowie Messstationen rund um die welt von der Arktis bis zu den Tropen. Forschungsinstrumente von ganz besonderer Bedeutung sind die Satelliten, von denen das Messinstrument SCIAMACHY im Mittelpunkt der Arbeit des IUP steht.

Neben den reinen Forschungsgruppen gibt es Arbeitsgruppen, die sich mit der Wartung und Administration der umfangreichen EDV-Anlagen, Serververbände und Datenbanken beschäftigen, sowie Gruppen zur Entwicklung technischer Innovationen für die Labor- und Expeditionsaustattung.

Ihre Karriere:
Alle Projekte werden in Zusammenarbeit mit Partnerinstituten im In- und Ausland durchgeführt und bringen so eine Vielzahl von Kontakten rund um den Globus mit sich. Dadurch eröffnen sich für unsere Absolventen interessante Tätigkeitsfelder in der Forschung, im nationalen und internationalen Management oder in der Industrie. Jobangebot am IUP hier.

IUP Mitarbeiter 2019-2020

Nummer Name
1 John Burrows
2 Monika Rhein
3 Justus Notholt
4 Mihalis Vrekoussis
5 Helmut Fischer
6 Heiko Schellhorn
7 Christian Melsheimer
8 Barbara Kozak
9 Marco Vountas
10 Soheila Jafariserajehlou
11 Alexei Rozanov
12 Linlu Mei
13 Vladimir Rozanov
14 Yangzhuoran Liu
15 Midhun George
16 Wilke Thomssen
17 Maria Dolores Andrés Hernández
18 Stephanie Drath
19 Victor Gorshelev
20 Klaus Bramstedt
21 Zhilun Zhang
22 Tina Hilbig
23 Dagmar Kieke
24 Anke Werner
25 Inga Köster
26 Volker Hormann
27 Abel Abraham Edebor
28 Maria Evangelia Souti
29 Edda Thoma
30 Tim Bösch
31 Ilias Bougoudis
32 Medea Zanoli
33 Marcus Huntemann
34 Peter Gruppe
35 Kamrujjaman Md
36 Kai Krause
37 Andreas Meier
38 Julia Oelker
39 Manuel Pérez Mayo
40 Elizaveta Malinina
Nummer Name
41 Andrea Orfanoz-Cheuquelaf
42 Raul Scarlat
43 Ilaria Stendardo
44 Maren Walter
45 Natalia Sukhikh
46 Jonas Löb
47 Jürgen Stake
48 Konstantin Gerilowski
49 Tobias Küchler
50 Jakob Borchardt
51 Carlo Arosio
52 Leonardo Alvarado
53 Michael Buchwitz
54 Anne Blechschmidt
55 Hamoun Heidari Bateni
56 Ole Mentzel
57 Malte Gerken
58 Sarah-Lena Meyer
59 Rasmus Nüß
60 Rafaella Chiarella
61 Alexandra Klemme
62 Philipp Richter
63 Sora Seo
64 Jürgen Sültenfuß
65 Aleksei Buiyni
66 Janna Köhler
67 Sven Krautwurst
68 Kevin Wiegand
69 Christian Mertens
70 Philip Rostosky
71 Catalin Patilea
72 Valentin Ludwig
73 Christine Pohl
74 Jan Eric Stiehler
75 Matthias Buschmann
76 Nikolaos Daskalakis
77 Alexander Mchedlishvili
78 Christof Petri
79 Juyeon Bae
80 Jamal Makkor
81 Andreas Hilboll
82 Oliver Huhn